Autor Thema: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?  (Gelesen 7094 mal)

AlfredW

  • Gast
Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« am: Mai 18, 2010, 13:08:20 Nachmittag »
Hallo,

welchen Einfluß hat die Angabe der Achsenzahl der Lok in der FST-Datei
auf die Simulation?

Ist sie nur ein informativer Parameter oder fließt sie z. B. in das
Anfahr- Brems- oder gar Schleuderverhalten ein?

Das würde ich gerne wissen; denn bisher habe ich nach Tests keine
Änderungen im Simulationsverhalten feststellen können.

Gruß
AlfredW

AlfredW

  • Gast
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #1 am: Mai 20, 2010, 07:15:27 Vormittag »
Hallo,

nun ja, wenn sonst niemand antwortet ...

Also, wenn man das hier liest:

http://de.wikipedia.org/wiki/Anfahrzugkraft

und dann noch die Eisenbahn Enzyklopaedia von Röll zu Rate zieht
(nochmals danke an OlafT)

muss man ja zu dem Schluss kommen, dass man anhand der Achsenzahl das
Anfahr- Brems- und Schleuderververhalten beeinflussen könnte (als FST-Bauer).

Ist ja in der Praxis auch so: Es macht halt den Unterschied, ob ich eine
BR 50 mit fünf angetriebenen Achsen und kleinen Rädern habe oder
eine BR 03 mit drei angetriebenen Achsen und großem Raddurchmesser.

Drehmoment (Zugkraft) gegen Endgeschwindigkeit.

Natürlich spielt auch die maximale Achslast eine wichtige Rolle, die
vernachlässigen wir hier aber mal (Nebenstrecken, Hauptstrecken, Brücken usw.).

Wichtig wäre mir nur zu erfahren, ob und wie ich mit der Achsenzahl
(auch mit Vorspann-, Zug- oder gar Schiebelok) das Verhalten der
Loksim-Simulation ändern könnte oder nicht kann.

Gruß
AlfredW
« Letzte Änderung: Mai 20, 2010, 07:19:01 Vormittag von AlfredW »

toso

  • Gast
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #2 am: Mai 20, 2010, 12:14:44 Nachmittag »
Hallo Alfred

Dieses Thema wurde schon einmal im andern Forum aufgeworfen. Siehe hier:
http://loksimulatoren.de/wbblite/thread.php?threadid=3816&sid=

Ich selber habe nur den Gleisstoss-Sound getestet und dabei festgestellt, dass die Achszahl keinen Einfluss auf den Sound hat.

Offenbar soll in diesem Feld (gem. Beitrag im andern Forum) die Anzahl der angetriebenen Achsen angegeben werden. Welchen Einfluss dies auf die Simulation hat, weiss aber vermutlich nur Ralf.

Gruss
Toni

Offline lukash

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1900
    • Loksim Tools Downloads
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #3 am: Mai 20, 2010, 13:38:30 Nachmittag »
Hallo!
Ich habe mich mit diesem Bereich noch nicht wirklich gründlich beschäftigt, aber so wie es aussieht hat die Achsenanzahl im Moment gar keinen Einfluss auf die Simulation. Ich werde zur Sicherheit Ralf noch Ralf fragen, vielleicht habe ich etwas übersehen

lg
Lukas

Offline Gryga

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Ralf Gryga
    • LokSim
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #4 am: Mai 20, 2010, 19:05:35 Nachmittag »
Hallo,
im Moment hat die Anzahl der Achsen keinen Einfluß.  Sicher könnte man in Zukunft diesen Wert für das Brems. und Beschleunigungsverhalten nutzen.
Ich denke was für die Version 2.8.
Gruß
Ralf

AlfredW

  • Gast
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #5 am: Mai 21, 2010, 02:49:56 Vormittag »
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten.

Damit kann ich wunderbar umgehen; man muss es halt nur wissen!

Werde dann erstmal die Achsenzahl als informativ eintragen
und die Zugkraft entsprechend berechnen bzw. belassen.

Gehört eigentlich in die Rubrik "Führerstände" oder "Vorschläge":

Wenn Ihr dann in 2.8 die Achsenzahl mathematisch berücksichtigen wollt, könntet Ihr Euch vielleicht auch Gedanken um das Sanden machen; ist ja auch - indirekt - abhängig von
der Achsenzahl:

Falls in der FST-Datei die Anzeige für Sanden aktiviert ist, noch ein Feld im FST-Editor für
"Sanden max. Sekunden" einführen, die der FST-Bauer eintragen kann.
Falls die eingetragene Maximaldauer bei der Fahrt überschritten ist, erfolgt Meldung:

"Sandbehälter leer"

und die Sanden-Funktion wird für die weitere Fahrt deaktiviert, mit allen Konsequenzen für die Reibungskoeffizienten und das Wohlergehen des Zugpersonals und der Mitreisenden.

Bei Maximaldauer = 0 bliebe alles so, wie es jetzt bei Loksim ist: Sand satt = unendlich.

(Wäre ja auch noch ein netter Simulations-Spass mit realem Hintergrund).

Gruß
AlfredW


« Letzte Änderung: Mai 21, 2010, 04:55:22 Vormittag von AlfredW »

Offline Der Stebener

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 505
  • ex 218 390-3
    • Seite auf meinem Raspberry Pi
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #6 am: Mai 21, 2010, 11:32:24 Vormittag »
Und dazu noch ein "pffff..."-Geräusch beim Sanden - dann wäre es perfekt!

Volle Zustimmung für eine Begrenzung des Sandes!

Gruß
Jan
"Ich bin keine Signatur, ich putz' hier nur!"
Info: Unterstützung ICQ zum 14.10.2016 eingestellt!

Nemo

  • Gast
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #7 am: Mai 21, 2010, 20:37:47 Nachmittag »
Hallo Ralf,

das ist nicht so einfach wie Alfred sich das vorstellt.

Sicher könnte man in Zukunft diesen Wert für das Brems. und Beschleunigungsverhalten nutzen.
Ich denke was für die Version 2.8.

Mal ein kurzer Überblick über die zu beachtenden Dinge bei der Umsetzung.
1. Es müsste zwischen angetriebenen und nicht angetriebenen Achsen unterschieden werden. Eine Angabe von nur acht Achsen im Editor für einen 400 m langen 401 wäre schon sehr merkwürdig.
2. Der Unterschied zwischen gekuppelten (Stangenantrieb) und nicht gekuppelten Achsen (Einzelachsantrieb) müsste berücksichtigt werden.
3. Antriebsleistung und Zugkraft müssten bei Einzelachsantrieb vom Programm auf die einzelnen Achsen aufgeteilt werden können.
4. Da das Beispiel der Baureihen 03 und 50 gebracht wurde: Die Achslachst der angetriebenen Achsen und der Durchmesser der Treibräder spielen (nicht nur) dort eine wesentliche Rolle bei der Umsetzung von Leistung in Zugkraft, müssten also im Programm berücksichtigt werden.
5. Bei Lokomotiven mit Drehgestellen und Einzelachsantrieb findet bei der Anfahrt eine Entlastung der ersten Achse statt. Dadurch neigt diese Achse eher zum Schleudern. In der Praxis wird das entweder durch eine zusätzliche Belastung des vorderen Drehgestellquerträgers (durch den Tf einzuschaltender Achslastausgleich) oder durch Leistungsminderung für diese Achse durch die Schlupfüberwachung ausgeglichen.
6. Unabhängig von Punkt 5 kann auch sonst eine einzelne Achse schleudern. Das würde z.B. bei der 110 durch entsprechendes Absinken des Motorstroms am Instrument für diesen Fahrmotor sichtbar sein.

Willst Du das alles im Programm berücksichtigen?

Ebenso sehe ich den Vorschlag für das Erschöpfen des Sandvorrats für wenig praxisnah an.  Der Sandvorrat erschöpft sich nicht so leicht innerhalb einiger Sekunden. Eigentlich braucht man im Loksim bei den immer trockenen Schienen so gut wie nie Sand zu streuen, das scheint wohl eher ein Problem der in der Simulation fahrenden Tf zu sein. Eine Meldung "Sandbehälter leer" ist mir zumindest bei älteren Triebfahrzeugen bisher noch nicht vorgekommen, der Sandvorrat wird vom Tf durch Augenschein überprüft.

Und dazu noch ein "pffff..."-Geräusch beim Sanden - dann wäre es perfekt!
Das ist vielleicht bei einigen niedeflurigen Triebwagen zu hören, sitzt man auf "hoher Achse" kann mam das bei den ganzen sonstigen Geräuschen getrost vergessen.
 
Gruß
Nemo

AlfredW

  • Gast
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #8 am: Mai 22, 2010, 02:21:54 Vormittag »
Hallo Nemo,

auch Dir vielen Dank für Deinen Beitrag, den ich mit großem Interesse
gelesen habe und in fast allen Punkten ausdrücklich zustimmen möchte.

Zur Achsenzahl:
Dass das mit der Berücksichtigung der Achsenzahl und der damit verbundenen
Parameter wie Raddurchmesser, Treib- und Kuppelachsen nicht einfach sein wird,
dessen war ich mir bewußt.

Aber:
Ich vertraue da ganz in die Genialität und Kreativität der Programmentwickler,
die nachweislich schon ganz andere komplexe Aufgaben gelöst haben.
Wenn es einfach wäre, könnte es ja jeder machen.


Was den Parameter Achsenzahl anbelangt, so könnte man rein die angetriebenen
Achsen berücksichtigen (also "Angetriebene Achsen" anstelle von "Achsenzahl".
Die anderen von Dir angesprochenen Effekte (Treib- und Kuppelräder) könnte man - erstmal - vernachlässigen.

Zum Sanden:
Die Funktion ist nun einmal drin im Loksim - und hat auch auf trockenen
Gleisen - z. B. Anfahren am Hang - ihre Berechtigung, wenn das Lokgewicht
allein nicht die erforderliche Haftreibung erbringt

Man kann bei Loksim nicht von der Lok absteigen, um den oder die Sandbehälter
in Augenschein zu nehmen. So lange das nicht möglich ist, halte ich die von
mir vorgeschlagene Lösung als der Simulation entsprechend.

Die Fehlermeldung "Sandbehälter ist leer" ist eben informativ, genauso wie die:
"Sie haben einen Planhalt überfahren, sorry".

Und die Anzahl der Sekunden kann ja auch durchaus 3600 betragen.

Das Einfügen einer Sounddatei - wie Jan es vorschlägt, halte auch ich für sinnvoll.
Es obliegt dann dem Fst-Entwickler ob er sie nutzt und er kann ja die Lautstärke durch
die Sonddatei selbst bestimmen.

Noch etwas Generelles:

Loksim ist doch eine Simulation und wird wohl nie die Praxis ersetzen können;
Loksim kann sich aber Stück für Stück der Realität annähern.

Das erfordert aber auch den Mut zum Kompromiß und zur Erkenntnis, dass man
nur eine bestmögliche Näherung erreichen kann  - sonst geht es nicht voran.

Gruß
AlfredW







« Letzte Änderung: Mai 22, 2010, 02:41:55 Vormittag von AlfredW »

Offline Gryga

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
  • Ralf Gryga
    • LokSim
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #9 am: Mai 22, 2010, 15:56:21 Nachmittag »
Hy,
in der nächsten Version wird man einen Sound für das Sanden eintragen können. Dieser wird während des Sandens abgespielt.
Die Achsenauswertung wird zur Zeit nicht umgesetzt. Das bedeutet ein erheblichen Aufwand in der Programmierung und Umsetzung in den Lokdateien.
Gruß
Ralf

AlfredW

  • Gast
Re: Achsenzahl - Einfluß auf Simulation?
« Antwort #10 am: Mai 22, 2010, 21:45:50 Nachmittag »
Hallo,

danke für die Antwort!
Kann man ja als "Zukunftsprojekt" im Hinterkopf behalten und
wenn dann mal viel Zeit übrig ist ...

Gruß
AlfredW