Autor Thema: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus  (Gelesen 5280 mal)

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« am: August 03, 2018, 00:07:44 Vormittag »
Hallo,

im Forum Loksimulatoren.de laufen derzeit verschiedene von Klaus N. angestoßene Diskussionen zu den Signalen im Loksim. Da ich in jenem Forum nicht aktiv bin, nehme ich mal hier dazu Stellung. Grundsätzlich halte ich den derzeitigen Ansatz zur Umbenennung der Einstellung "Kombisignal" im Streckeneditor für so nicht umsetzbar. Nachdem "Signalkombination" aufgrund des Verweises auf die Sk-Signale verworfen wurde, halte ich den zweiten Vorschlag "Mehrabschnittsignal" für ebenso ungeeignet. Es gab auch Ma-Signale schon und diese zeigten vollkommen andere Signalbilder, so dass auch diese Option zur Umbenennung wegen Verwechselungsgefahr nicht sinnvoll sein dürfte.

https://www.blocksignal.de/stw/stw.php?w=and4

Ein anderer Diskussionspunkt ist das Kennlicht, das bei betrieblich abgeschalteten Signalen erscheint. Hier liegt ein Denkfehler von Klaus vor. Bei den H/V-Vorsignalen handelt es sich nicht um ein Kennlicht zur Kennzeichnung eines abgeschalteten Signals.

https://www.loksimulatoren.de/index.php/Thread/5879-Kennlicht-am-Mehrabschnittssignal/?postID=101249#post101249

Bei diesen Vorsignalen und bei Ks-Signalen handelt es sich um ein Zusatzlicht zur Anzeige eines verkürzten Bremswegabstands dessen Position im Signalbuch genau vorgegeben ist.

Fehler im Forum, bisher vorhandene Bilder sind verschwunden, neue kann man nicht mehr einfügen

Ein Kennlicht dürfte eher mittig im Signalschirm positioniert sein, sofern es diese Anzeige bei einzeln stehenden H/V-Vorsignalen überhaupt gegeben hat. Der Loksim berücksichtigt dieses Zusatzlicht in den Streckenoptionen für den Bremswegabstand (Editordoku Punkt 2.3.15).

Einzeln stehende Vorsignale können durchaus abgeschaltet werden. Das funktioniert fahrweg- und nicht signalabhängig und genau dafür wurde diese Option seinerzeit eingefügt.
Beispiel abzweigende Strecke (z.B. innerhalb eines Bahnhofs hinter einem Zwischensignal). Geradeaus folgt ein Hauptsignal, das im Bremswegabstand zum folgenden Hauptsignal steht, das Vorsignal ist aktiv. Anders ist es beim Abzweigen. Das nächste Hauptsignal ist hier weit entfernt, das (Hl-)Vorsignal wird abgeschaltet und zeigt das Kennlicht.

Dann taucht in den Beiträgen noch der Begriff "Halbregelabstand" auf, der auch seine Besonderheiten (zusätzliches Signal am Beginn) hat. Einen kurzen Einblick bietet Wikipedia.

https://de.wikipedia.org/wiki/Halbregelabstand

Dessen korrekte Funktion dürfte im Loksim derzeit wohl nicht nachbildbar sein.

Gruß
Gerd
« Letzte Änderung: August 03, 2018, 00:21:55 Vormittag von Nemo »
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Offline KlausN

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 904
    • VEB Verkehrs AG
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #1 am: August 03, 2018, 10:46:42 Vormittag »
Hallo Gerd,

Zitat
Ein anderer Diskussionspunkt ist das Kennlicht, das bei betrieblich abgeschalteten Signalen erscheint. Hier liegt ein Denkfehler von Klaus vor. Bei den H/V-Vorsignalen handelt es sich nicht um ein Kennlicht zur Kennzeichnung eines abgeschalteten Signals.

https://www.loksimulatoren.de/index.php/Thread/5879-Kennlicht-am-Mehrabschnittssignal/?postID=101249#post101249

Bei diesen Vorsignalen und bei Ks-Signalen handelt es sich um ein Zusatzlicht zur Anzeige eines verkürzten Bremswegabstands dessen Position im Signalbuch genau vorgegeben ist.

Fehler im Forum, bisher vorhandene Bilder sind verschwunden, neue kann man nicht mehr einfügen

Ein Kennlicht dürfte eher mittig im Signalschirm positioniert sein, sofern es diese Anzeige bei einzeln stehenden H/V-Vorsignalen überhaupt gegeben hat. Der Loksim berücksichtigt dieses Zusatzlicht in den Streckenoptionen für den Bremswegabstand (Editordoku Punkt 2.3.15).

Ich verweise hier auf ein Foto von Carsten Hölscher im Zusi-Forum unter https://forum.zusi.de/viewtopic.php?f=13&t=11782



Die weiße Optik dient sowohl als Zusatz- als auch als Kennlicht. Da die Steuervariable im Loksim für beide Funktionen (betriebliche Abschaltung und verkürzter Bremswegabstand) dieselbe ist, müsste sie in beiden Fällen auch ohne diese Krücke mit der falschen Signaldefinition funktionieren.

Zitat
Dann taucht in den Beiträgen noch der Begriff "Halbregelabstand" auf, der auch seine Besonderheiten (zusätzliches Signal am Beginn) hat. Einen kurzen Einblick bietet Wikipedia.

https://de.wikipedia.org/wiki/Halbregelabstand

Dessen korrekte Funktion dürfte im Loksim derzeit wohl nicht nachbildbar sein.

Einen entsprechenden Vorschlag zur Umsetzbarkeit habe ich hier https://www.loksimulatoren.de/index.php/Thread/5880-Kennlicht-in-Abh%C3%A4ngigkeit-des-nachfolgenden-Signals/?postID=101251#post101251 formuliert. (In den Beispiel-Optionen ist der Haken beim Vorsignal natürlich für die Nachbildung des Halbregelabstands Blödsinn, es wird ja nur das Hauptsignal abgeschaltet.)

Zitat
im Forum Loksimulatoren.de laufen derzeit verschiedene von Klaus N. angestoßene Diskussionen zu den Signalen im Loksim. Da ich in jenem Forum nicht aktiv bin, nehme ich mal hier dazu Stellung. Grundsätzlich halte ich den derzeitigen Ansatz zur Umbenennung der Einstellung "Kombisignal" im Streckeneditor für so nicht umsetzbar. Nachdem "Signalkombination" aufgrund des Verweises auf die Sk-Signale verworfen wurde, halte ich den zweiten Vorschlag "Mehrabschnittsignal" für ebenso ungeeignet. Es gab auch Ma-Signale schon und diese zeigten vollkommen andere Signalbilder, so dass auch diese Option zur Umbenennung wegen Verwechselungsgefahr nicht sinnvoll sein dürfte.

Danke für diese Information, diese Signale waren bisher wohl weitgehend unbekannt, dann ist diese Bezeichnung natürlich genauso blöd. Vermutlich wäre "Hauptsignal+Vorsignal" am einfachsten.

Gruß, Klaus
« Letzte Änderung: August 03, 2018, 10:53:34 Vormittag von KlausN »
"Für Lob gibt es das Projektbilderforum, im Betatest werden Fehler gefunden." - KlausN

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #2 am: August 03, 2018, 23:05:10 Nachmittag »
Hallo Klaus,

danke für das Bild. Es zeigt die Situation, die ich als Beispiel genannt habe (Vorsignal aus bei anderem Fahrweg). Da ich keine Unterlagen für die frühere DB habe, war ich mir nicht sicher ob das Zusatzlicht auch als Kennlicht bei H/V-Vorsignalen anzuwenden ist. Bei der DR tauchte dieses Zusatzlicht zuerst im Signalbuch von 1953 auf, damals experimentierte man mit Lichtsignalen nach dem H/V-System (später als Hl/Vl 100-102 bezeichnet. Das weiße Zusatzlicht am Vorsignal kennzeichnete damals das Signal nur als Vorsignalwiederholer als Ersatz für das aussterbende Signal Ha (Hauptsignalankünder). Das Kennlicht für betriebsmäßig abgeschaltete Lichtsignale wurde 1959 mit dem Hl-Signalsystem eingeführt. Das schon vorhandene Zusatzlicht sollte eigentlich auch bei den Hl-Signalen Anwendung finden, wurde dann aber 1960 durch die bekannte Tafel am Mast des Vorsignalwiederholers ersetzt. Für Vorsignale im verkürzten Bremswegabstand wurde gleichzeitig die Vorsignaltafel mit dem Ring zwischen den Dreieckspitzen eingeführt. Seit wann es das Kennlicht bei der DB gibt ist mir nicht bekannt, daher mein Irrtum bezüglich der Verwendung des Zusatzlichtes.

Das Ma-System war wohl auch nur ein Versuch. Dein Lösungsvorschlag wäre dafür geeignet, ist aber eben nur für diese Versuchsphase brauchbar. Am Ende entschied man sich bei den Halbregelabständen wohl doch für ein signalmäßiges Herunterregeln der Geschwindigkeit über das mittlere Signal.

Die Beiträge im Zusiforum sind ja schon vier Jahre alt und es wurden auch dort teilweise recht merkwürdige Beiträge verfaßt (z.B. angebliches 1/2Ne2 im Signalbuch und halbes Drücken der Wachsamkeitstaste), die in einer sachlichen Diskussion nun wirklich nichts zu suchen haben. Am meisten verwundert hat mich aber die Eröffnung dieses Threads:

Zitat:
Situation:
Asig folgt auf Zsig innerhalb des Bremswegabstandes. Wegen schlechter Sicht auf das Asig steht 100m davor ein Vsig mit Kennlicht, ist aber kein Wiederholer, da am Zsig kein Vsig montiert ist. Bei Ausfahrt vom Zsig zeigt dieses Hp2 und das Asig Kennlicht, was zeigt das Vsig?


Seit wann kann ein Ausfahrsignal in Deutschland das Kennlicht zeigen? Auf diese vollkommen unsinnige Situation hat niemand reagiert, es wurde aber lustig diskutiert. Das ist ja noch schlimmer als alles was ich bisher in den Loksimforen erlebt habe.

Gruß
Gerd
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Offline KlausN

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 904
    • VEB Verkehrs AG
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #3 am: August 04, 2018, 00:53:15 Vormittag »
Hallo Gerd,

Zitat
Das Ma-System war wohl auch nur ein Versuch. Dein Lösungsvorschlag wäre dafür geeignet, ist aber eben nur für diese Versuchsphase brauchbar. Am Ende entschied man sich bei den Halbregelabständen wohl doch für ein signalmäßiges Herunterregeln der Geschwindigkeit über das mittlere Signal.

Die Bezeichnung "Mehrabschnittssignal" ist auch unabhängig von diesem bzw. der Bezeichnung eines Signalsystems grundsätzlich für alle Signale gebräuchlich, die am selben Standort eine Signalisierung für mehrere Abschnitte vorhalten, also üblicherweise einen Haupt- und einen Vorsignal- bzw. einen kombinierten Begriff an einem Signal zeigen. Ob diese dabei in einem Signalschirm (Hl, Ks, Sv, Sk, Ma, ...) oder in zwei Signalschirmen am selben Mast (H/V) untergebracht sind spielt dabei keine Rolle. Daher hatte ich diese Bezeichnung vorgeschlagen.

Gruß, Klaus
"Für Lob gibt es das Projektbilderforum, im Betatest werden Fehler gefunden." - KlausN

Offline taler

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 2300
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #4 am: August 04, 2018, 16:01:16 Nachmittag »
Tach,

ich kann mich der Argumentation von Klaus anschließen.

Gruss
Uwe

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #5 am: August 05, 2018, 02:00:59 Vormittag »
Guten Morgen,

da muss ich es mal so machen wie Uwe es gern mit mir macht und fragen: "Wo steht das?". In der ESO gibt es die Begriffe Mehrabschnittsignal oder Mehrabschnittsignalisierung nicht und mir ist aktuell auch keine RiL mit Verwendung dieser Begriffe bekannt. Sie geistern nur durch alle möglichen Publikationen, ohne dass dafür eine belegbare amtliche Definition existiert.  Ich habe eine Zusammenstellung gefunden welche zeigt, dass Lichtsignale zwar die ominöse Mehrabschnittsignalisierung ermöglichen können, der Begriff Mehrabschnittsignal ist und war aber ganz eindeutig nur den Versuchssignalen von 1951 zugeordnet (auch wenn er aus meiner Sicht nicht glücklich gewählt war).


H/V
    Das zur Zeit der Länderbahnen und der Vorkriegs-Reichsbahn entstandene H/V-Signalsystem kennt getrennte Signalbilder bei Haupt- und Vorsignalen. Formsignale sind veralteter Standard in ganz Deutschland. H/V-Lichtsignale sind im Bereich der ehemaligen Bundesbahn Standard, im Gebiet der ehemaligen Reichsbahn kommen sie nur noch vereinzelt vor. Das H/V-System wird durch das Ks-System ersetzt.

Hl
    Hl-Signale ermöglichen Mehrabschnittsignalisierung mit Lichthaupt- und -vorsignalen. Sie sind Standard im Gebiet der ehemaligen Reichsbahn, werden aber durch das Ks-System ersetzt. Hl und Hf war bei der Deutschen Reichsbahn die begriffliche Unterscheidung von Lichtsignalen und Formsignalen.

Sk
    Im Jahr 1977 wurde im Bereich der ehemaligen Bundesbahn auf der Strecke Augsburg–Donauwörth der Probebetrieb des mehrabschnittsbasierten Sk-Systems (Sk für Signalkombination) gestartet. Es konnte sich nicht durchsetzen und wird durch das Ks-System ersetzt.

Ks
    Ks-Signale ermöglichen Mehrabschnittsignalisierung mit Kombinationssignalen (Lichtsignale) und sind neuer gesamtdeutscher Standard. Sie basieren vorwiegend auf dem Sk-System.

Sv
    Bei den S-Bahnen in Berlin und Hamburg wurden Sv-Signale als Signalverbindungen mit Mehrabschnittsignalisierung verwendet. Im Prinzip gleichen sie dem H/V-System mit bis zu vier im Quadrat angeordneten Lichtpunkten. Dieses Signalsystem gibt es nur noch in Hamburg, die Berliner S-Bahn hat diese Signale durch Ks-Signale ersetzt.

Ma
    Ma-Signale (Mehrabschnittsignale) wurden als Betriebsversuch in Köln von 1951 bis 1959 erprobt. Das System wurde nicht in die Praxis übernommen, sondern durch das H/V-System ersetzt.


Frage 1: Warum wird beim H/V-System nicht auch von der Möglichkeit der Mehrabschnittsignalisierung gesprochen wenn Haupt- und Vorsignalschirm an einem Mast vorhanden sind bzw. ein Formvorsignal vor einem Formhauptsignal steht? Bei Hp 1 + Vr 1 oder Vr 2 weiss ich doch auch, dass mindestens die nächsten zwei Blockabschnitte befahrbar sind. Ob die Signalbilder nun getrennt oder an einem Schirm vorhanden sind macht doch für die Auswertung durch den Tf keinen Unterschied. Außerdem ist nicht ersichtlich was am nächsten Signal vorsignalisiert werden wird. Folgt z.B. auf Ks 1 nun wieder Ks 1 oder Ks 2? Nur das nie umgesetzte Ho-System hätte eine echte Mehrabschnittsignalisierung gebracht.

Frage 2: Warum soll der gewohnte Begriff Kombisignal eigentlich geändert werden? Er ist in der Doku als programmspezifisch definiert...

2.3.4.3 Kombisignal
Hier wird eine Haupt- und Vorsignalkombination als Kombisignal bezeichnet. Dies beinhaltet im Loksim alle Signalbauformen, die innerhalb eines 3D-Objektes sowohl Haupt- als auch Vorsignalbegriffe zeigen können. Es sind alle Optionen möglich, die an Haupt- oder Vorsignalen möglich sind.


...und unterscheidet sich dadurch genügend von der amtlichen Bezeichnung Kombinationssignal für die Ks-Bauform der Lichtsignale.

Gruß
Gerd
« Letzte Änderung: August 05, 2018, 05:07:29 Vormittag von Nemo »
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Offline taler

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 2300
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #6 am: August 05, 2018, 07:24:29 Vormittag »
Moin,

zunächst vielen Dank für Deine Ausführungen.
Frage 2: Warum soll der gewohnte Begriff Kombisignal eigentlich geändert werden? Er ist in der Doku als programmspezifisch definiert...

2.3.4.3 Kombisignal
Hier wird eine Haupt- und Vorsignalkombination als Kombisignal bezeichnet. Dies beinhaltet im Loksim alle Signalbauformen, die innerhalb eines 3D-Objektes sowohl Haupt- als auch Vorsignalbegriffe zeigen können. Es sind alle Optionen möglich, die an Haupt- oder Vorsignalen möglich sind.


...und unterscheidet sich dadurch genügend von der amtlichen Bezeichnung Kombinationssignal für die Ks-Bauform der Lichtsignale.
Gerne möchte ich diese Frage beantworten. Ich habe in der Vergangenheit öfter festgestellt, das Kombisignal und Kombinationssignal verwechselt wurden. Was unter anderem daran liegen kann, das Kombi die Verkürzung von Kombination ist. Dies Mehrdeutigkeit mochte ich beenden.
Bisher sind folgende Begriffe angedacht worden:
  • Signalkombination: Dieser Begriff soll verdeutlichen, das es sich bei dem Signalobjekt um ein Signal handelt, an dem Haupt- und Vorsignal kombiniert sind.
  • Mehrabschnittsignal: Hier wird die Funktion des Signals hervorgehoben, den nächsten und übernächsten Abschnitt zu signalisieren.
  • Hauptsignal+Vorsignal: Dies beschreibt es m.E. noch am besten. Ist aber auch am sperrigsten. :-)
Der Begriff Mehrabschnittsignal ist meiner Meinung nach frei. Der Betriebsversuch im Bereich Köln ist seit vielen Jahren Geschichte und es sind meines Wissens auch keine Signalschirme des Ma-System mehr vorhanden. Und wenn doch, das zeigen diese H/V-Signalbilder. Weiterhin sind Ma-Signale noch unbekannter als Sk-Signale, wie wir sehen konnten.

Ansonsten bin ich weiterhin für einen sinnvollen Vorschlag zur Begrifflichkeit offen.

Gruss
Uwe

Offline KlausN

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 904
    • VEB Verkehrs AG
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #7 am: August 05, 2018, 09:40:58 Vormittag »
Hallo Gerd,

Frage 2: Warum soll der gewohnte Begriff Kombisignal eigentlich geändert werden? Er ist in der Doku als programmspezifisch definiert...

2.3.4.3 Kombisignal
Hier wird eine Haupt- und Vorsignalkombination als Kombisignal bezeichnet. Dies beinhaltet im Loksim alle Signalbauformen, die innerhalb eines 3D-Objektes sowohl Haupt- als auch Vorsignalbegriffe zeigen können. Es sind alle Optionen möglich, die an Haupt- oder Vorsignalen möglich sind.


Aufgrund der von Uwe aufgeführten Problematik, denn: Der Inhalt der Doku ist nicht in Stein gemeißelt. Um das dort anzupassen brauche ich ca. 10 Sekunden und schon passt es zum Release dann auch zur Änderung im Editor. Dies als Gegenfrage/-argument anzuführen ist daher also Nonsens.

Gruß, Klaus
"Für Lob gibt es das Projektbilderforum, im Betatest werden Fehler gefunden." - KlausN

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #8 am: August 05, 2018, 15:00:55 Nachmittag »
Hallo ihr Zwei,

dann macht doch Nägel mit Köpfen und nennt das Ding Zweiabschnittsignal. Alle Signalkombinationen, egal welcher Bauart, können nur für die zwei folgenden Blockabschnitte signalisieren ob und mit welcher Geschwindigkeit diese befahren werden dürfen. Die Bezeichnung Mehrabschnittsignal bzw. -signalisierung ist bei signalgeführten Zügen reine Hochstapelei; nur bei Führung durch Linienleiter oder Funksignale wird durch die Anzeige der sich ändernden Führungsgröße Zielgeschwindigkeit über mehrere Blockabschnitte vorausgeschaut, aber es wird nicht "signalisiert". Nur weil mal jemand statt der korrekten Zahl zwei den unbestimmten Wert "mehr" verwendet hat und alle das nachplappern, wird dieser falsche Begriff nicht richtig.

Gruß
Gerd
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Offline KlausN

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 904
    • VEB Verkehrs AG
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #9 am: August 05, 2018, 16:38:56 Nachmittag »
Hallo Gerd,

Zitat
Nur weil mal jemand statt der korrekten Zahl zwei den unbestimmten Wert "mehr" verwendet hat und alle das nachplappern, wird dieser falsche Begriff nicht richtig.

Sind "zwei" etwa nicht mehrere? Nur, weil es derzeit keine Signalisierung für mehr als zwei Abschnitte gibt, ist es nicht direkt falsch, es sind ja immer noch mehrere Abschnitte, nur eben die geringstmögliche Anzahl von mehreren.

Zitat
Alle Signalkombinationen, egal welcher Bauart, können nur für die zwei folgenden Blockabschnitte signalisieren ob und mit welcher Geschwindigkeit diese befahren werden dürfen.

Beim Halbregelabstand kommt es genau genommen zur Signalisierung über 3 Blockabschnitte, durch das Hauptsignal vor dem betrieblich abgeschalteten bzw. dessen Vorsignal werden nämlich Informationen über 2 Blockabschnitte angezeigt, denn der Blockabschnitt verändert sich durch die Dunkelschaltung nicht, er ist durch die Gleisfreimeldegrenzen festgelegt.

Gruß, Klaus
"Für Lob gibt es das Projektbilderforum, im Betatest werden Fehler gefunden." - KlausN

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #10 am: August 05, 2018, 20:29:22 Nachmittag »
Hallo Klaus,

wieder mal ein netter Definitionsstreit.

Sind "zwei" etwa nicht mehrere? Nur, weil es derzeit keine Signalisierung für mehr als zwei Abschnitte gibt, ist es nicht direkt falsch, es sind ja immer noch mehrere Abschnitte, nur eben die geringstmögliche Anzahl von mehreren.
Definition 1 für "mehrere":eine unbestimmte größere Anzahl, Menge; einige, etliche
Definition 2 für "mehrere":nicht nur ein, eine; verschiedene (der Text lässt mehrere Auslegungen zu)
Ich persönlich bin immer für klare Definitionen (Vorschriften darf man ja auch nicht persönlich auslegen), also für Definition 1.


Zitat
Beim Halbregelabstand kommt es genau genommen zur Signalisierung über 3 Blockabschnitte, durch das Hauptsignal vor dem betrieblich abgeschalteten bzw. dessen Vorsignal werden nämlich Informationen über 2 Blockabschnitte angezeigt, denn der Blockabschnitt verändert sich durch die Dunkelschaltung nicht, er ist durch die Gleisfreimeldegrenzen festgelegt.
Das mag bei den Nachrücksignalen der U-Bahn (z.B. Bereich Einfahrt Hönow) so sein, bei den Sv-Signalen der S-Bahn hatten auch die Nachrücksignale ihren eigenen Gleisstromkreis. Beim Halbregelabstand wird der ganze, den normalen Bremswegabstand umfassende, Block gewertet und signalisiert:
1. Signal Hp1/Vr0
2. Signal Kennlicht/Vr0 + Zusatzlicht (also als Wiederholer gekennzeichznet)
3. Signal Hp0.
Die untergründige Halbregelabstandsunterteilung spielt dabei für den Tf betrieblich keine Rolle mehr, er wird aber am Wiederholer vorsichtshalber noch einmal die Wachsamkeitstaste betätigen.

Wir haben beide Betriebserfahrung auf verschiedenen Bahnsystemen, die große Masse der Leser wird wohl eher den Kopf über derartige Diskussionen schütteln.

Gruß
Gerd

Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Offline KlausN

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 904
    • VEB Verkehrs AG
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #11 am: August 05, 2018, 20:34:01 Nachmittag »
Hallo Gerd,

Zitat
Das mag bei den Nachrücksignalen der U-Bahn (z.B. Bereich Einfahrt Hönow) so sein,

Im Bereich Hönow gibt es keine Nachrücksignale, da gibt es je Fahrtrichtung und Gleis nur ein Einfahrsignal. Im restlichen Bereich der U5 ist es außerdem so, dass am Einfahrsignal kein I-Stoß vorhanden ist und der Gleisabschnitt bis zum Nachrücksignal reicht und dort beide Signale der Einfahrseite zusammen in Halt fallen, hier befinden sich in einem Gleisabschnitt also sogar 2 Hauptsignale und es ist anhand der Ausleuchtung nicht erkennbar, ob sich ein Zug vor oder hinter dem Einfahrsignal befindet.

Gruß, Klaus
"Für Lob gibt es das Projektbilderforum, im Betatest werden Fehler gefunden." - KlausN

Offline JVF

  • Global Moderator
  • Standard
  • *****
  • Beiträge: 98
  • Glück Auf!
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #12 am: August 06, 2018, 19:55:02 Nachmittag »
Hallo,
Klasse, wie hier anhand von ESO argumentiert wird- und das meine ich wirklich. Ich mag Richtlinientreue :)
Aber jetzt mal fernab von Richtlinien.
Der Großteil der Loksimaddonersteller hat keine abgeschlossene Berufsausbildung im Eisenbahnwesen.
Wer auch in diesem Forum mal die Augen aufmacht wird schnell merken, dass unsere Mitstreiter eher nicht
die Herren vom EBA persönlich sind, sondern Eisenbahnbegeisterte Leute. Lasst uns doch eine Bezeichnung wählen,
die eben für diese Zielgruppe einfach und verständlich ist. Hätte ich, als ich im Editor neu anfing,
den Begriff "2 Abschnitssignal" gelesen hätte ich NULL Plan gehabt was gemeint ist. Kombisignal war falsch- das ist mir schnell klar geworden- aber ich konnte Intuitiv die richtige Einstellung vornehmen um das Signal zum Laufen zu bekommen.
"Hauptsignal und Vorsignal" finde ich sehr schön, weil es einfach klar ersichtlich ist und nicht so schnell verwechslungen mit dem KS Signalsystem aufkommen lassen. Auch ist es ja nicht falsch- in der ESO steht ja drin dass KS Signale sowohl Haupt- als auch Vorsignalfunktion aufweisen können. Statt immer nur zu schauen, wie wir ein Richtliniengetreues Programm erschaffen sollten wir unbeding mehr in Richtung Benutzerfreundlichkeit gehen. Was nutzt es dem Loksim, wenn in ein paar Jahren das Programm die 70 % Prüfung nach Tfv Anlage 5 und 6 bestehen könnte, nicht aber deren Nutzer? Ein Simulator sollte nicht nur bedienbar sein, wenn eine Ausbildung in dem Gebiet vorliegt, dass ist meine Meinung.

LG

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #13 am: August 07, 2018, 03:17:58 Vormittag »
Hallo Klaus,

das war ein Irrtum meinerseits. "H" ist ja nicht die Kennzeichnung für Hönow sondern für Hellersdorf.

Im Bereich Hönow gibt es keine Nachrücksignale, da gibt es je Fahrtrichtung und Gleis nur ein Einfahrsignal.
Es hätte mich stutzig machen müssen, dass bei einem Kopfbahnhof eine Nachrückmöglichkeit gegeben sei.

Zitat
Im restlichen Bereich der U5 ist es außerdem so, dass am Einfahrsignal kein I-Stoß vorhanden ist und der Gleisabschnitt bis zum Nachrücksignal reicht und dort beide Signale der Einfahrseite zusammen in Halt fallen, hier befinden sich in einem Gleisabschnitt also sogar 2 Hauptsignale und es ist anhand der Ausleuchtung nicht erkennbar, ob sich ein Zug vor oder hinter dem Einfahrsignal befindet.
Soweit klar, das Schalten der Fahrtstellung dürfte aber für beide Signale getrennt stattfinden.

Vor der Einfahrt in eine Station befindet sich ein Einfahrsignal E, hinter diesem ein Nachrücksignal N. Das Esig ist im Bremswegabstand vor dem am Bahnsteiganfang liegenden Isolierstoß angeordnet. Das Nsig im Bremswegabstand vor dem zugehörigen Isolierstoß in der Bahnsteigmitte bzw. im Bremswegabstand vor dem Asig.

Wenn ein einfahrender Zug den Isolierstoß am Bahnsteig vollständig passiert hat, müßte demzufolge das Signal E wieder "Fahrt" anzeigen und das Signal N dann schalten, wenn der ausfahrende Zug den zweiten Isolierstoß freigefahren hat. Das ist anders als beim Halbregelabstand, bei dem nach dem Passieren des dritten Signals dieses auf Hp0 schaltet und die zwei rückliegenden Halbblöcke zu einem "normalen" vereinigt werden. Das erste Signal zeigt jetzt Vr0 für das dritte Signal, das in der Mitte schaltet auf Kennlicht und Vr0 mit Zusatzlicht um und der nachfolgende Zug hat den vollen Regelbremsweg zur Verfügung. Nicht dokumentiert ist, was geschieht wenn der vorausfahrernde Zug das vierte Signal  passiert hat und sich der Folgezug schon im auf Regelabstand geschalteten Block befindet...
Die Umsetzung der ganzen Halbregelabstandsgeschichte hätte ja wohl sowieso nur Sinn in der Simulation wenn ein vom Rechner oder einem zweiten Spieler über Netzwerk gesteuerter Zug vor einem herfahren würde.

Noch etwas zur Option Kombisignal. Ich habe mal etwas mit der Bezeichnung "Haupt- und Vorsignal" experimentiert. Bei der Auswahlbox ist das erst mal kein Problem, aber "Haupt- und Vorsignal mit Kennzahl" paßt da schon nicht mehr vollständig sichtbar in die Anzeige rein. Noch schlimmer ist es bei der Anzeige des Signals in der Streckendatei. Schon bei "Kombisignal mit Kennzahl" erscheint dort nur "Kombisignal ...", man weiss aber, dass dort nur "mit Kennzahl" folgen kann. Mit "Haupt- und Vorsignal" kann nur "Haupt- und ..." angezeigt werden,  es ist nicht ersichtlich ob das nun mit oder ohne Kennzahl gemeint ist. Es kann also durchaus sein, dass die Bezeichnung Kombisignal seinerzeit auch aus Platzgründen gewählt wurde.

Gruß
Gerd
« Letzte Änderung: August 07, 2018, 03:20:01 Vormittag von Nemo »
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Offline JVF

  • Global Moderator
  • Standard
  • *****
  • Beiträge: 98
  • Glück Auf!
Re: Kennlicht bei Funktion Vorsignal aus
« Antwort #14 am: August 07, 2018, 06:42:54 Vormittag »
Hallo Gerd,
danke für deinen Test. Wie würde das ganze aussehen,
wenn man „HpSig + VSig m. Kz.“
reinschreibt? Die Begrifflichkeit ließe sich dann ja über
das Handbuch erklären.

LG