Autor Thema: KS Signale und Indusi  (Gelesen 11618 mal)

Offline JulianG

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 14
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #30 am: September 23, 2018, 12:12:53 Nachmittag »
Dominik du meinst bestimmt folgende Situation:


Hab mir das Video angesehen: Zum Zeitpunkt deines Screenshots ist der Zug schon 10 Minuten durch Metzingen durch.
Die Stelle mit dem Corpus Delicti ist bei 0:45:40, da ist rel. eindeutig zu sehen, dass in die Gegenrichtung ein Esig und zwei Wiederholer stehen (ist auch von hinten zu erkennen, da nur ein Schirm und kein Mastschild).

Mich persönlich verwirren die Württemberger noch immer, denn in Metzingen werden sowohl Zs´s als auch Prüfstrecken eingespart, immerhin muss von Neigetechnik Vmax 130 km/h (sonst 120) uff 100 runtergebremst werden.

Für GNT brauchst du aber keine GPE/GPÜ's, das überwacht sich selber mit entsprechenden Bremskurven. Und ich meine mich zu erinnern, dass erst ab einem Unterschied > 20 km/h Prüfabschnitte verlegt werden.

Es gibt speziell bei Ks sowohl Auf- als auch Heruntersignalisierung!!! Und dabei zeigt das Ks-Esig-Kombi wenn die Geschwindigkeit sich nicht ändert, ein grünes Blinklicht und Zs3 v mit der gleichen Kennziffer (in meinem Fall die 6) unter dem Schirm ohne die Zs3 Kennziffer oberhalb des Signalschirms.

Ich weiß, das ist schon ein bisschen älter, aber:

Nee. Bei 60er-Einfahrt und 60er-Ausfahrt (also der von dir beschriebene Fall) zeigt das Signal Grün Dauerlicht und Zs3 "6", kein 1000er aktiv. Zeigte es nur grünblinkend und Zs3v "6" (wie von dir beschrieben), dürfte ich mit Vmax am Signal vorbei - es gibt ja nichts, was es mir verbietet.

Etwas anders ist die Lage, wenn es sich um ein Ausfahrsignal oder Blocksignal mit Vorsignalfunktion und Zs3v handelt. Hier dürfte ich im beschriebenen Fall (Grün, Zs3 "6") am Ende des anschließenden Weichenbereichs wieder beschleunigen. Daher muss hier die neue Geschwindigkeit vorsignalisiert werden - das Asig zeigt also Grün blinkend, Zs3 "6" und Zs3v "6", der 1000er ist aktiv. (s. angehängtes Bild)


« Letzte Änderung: September 23, 2018, 12:14:35 Nachmittag von JulianG »

Offline Loksim-ali

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 89
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #31 am: September 23, 2018, 16:36:52 Nachmittag »
Hallo an alle

Zitat
Hab mir das Video angesehen: Zum Zeitpunkt deines Screenshots ist der Zug schon 10 Minuten durch Metzingen durch.
Die Stelle mit dem Corpus Delicti ist bei 0:45:40, da ist rel. eindeutig zu sehen, dass in die Gegenrichtung ein Esig und zwei Wiederholer stehen (ist auch von hinten zu erkennen, da nur ein Schirm und kein Mastschild).

Obacht: Das ist die Gegenrichtung von Reutlingen nach Plochingen! frontseatrailway war so freundlich beide Richtungen im Bild festzuhalten.

Zum Thema Ks:
Zitat
Nee. Bei 60er-Einfahrt und 60er-Ausfahrt (also der von dir beschriebene Fall) zeigt das Signal Grün Dauerlicht und Zs3 "6", kein 1000er aktiv. Zeigte es nur grünblinkend und Zs3v "6" (wie von dir beschrieben), dürfte ich mit Vmax am Signal vorbei - es gibt ja nichts, was es mir verbietet.

Etwas anders ist die Lage, wenn es sich um ein Ausfahrsignal oder Blocksignal mit Vorsignalfunktion und Zs3v handelt. Hier dürfte ich im beschriebenen Fall (Grün, Zs3 "6") am Ende des anschließenden Weichenbereichs wieder beschleunigen. Daher muss hier die neue Geschwindigkeit vorsignalisiert werden - das Asig zeigt also Grün blinkend, Zs3 "6" und Zs3v "6", der 1000er ist aktiv. (s. angehängtes Bild)

Auch nee. Situation ist folgende (auch z.B. beim youtuber speedtf als Führerstandsvideo bei Fahrt eines IC von Magdeburg nach Hannover zu bestaunen, dort muss der IC in Marienborn ins "Eck" wegen einer Lok auf dem durchgehenden Gleis...) Esig ist gleichzeitig Vsig des Ausfahrsignals, also weiß-rot weißes Signalschild mit Möhre. Das Vorsignal zum Esig Marienborn kündigt durch Ks1 blinkend mit Zs3v Kennzahl 6 an, das ab Esig mit 60 zu fahren ist! Logisch wegen der Weichen. Das Einfahrsignal kündigt aber in seiner Funktion als Vorsignal die ebenfalls reduzierte Geschwindigkeit am Asig an, in Form von Ks1 blinkend mit Zs3v Kennzahl 6, natürlich auch wegen dem Weg "zurück" aufs HG, der IC hat schließlich Vorrang.

Das "tolle" an Ks ist, es werden keine gleichen Geschwindigkeiten gleichzeitig angezeigt.
Und das war mir damals noch nicht bewusst.  ;)

Beste Grüße
Andre

Offline KlausN

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 904
    • VEB Verkehrs AG
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #32 am: September 23, 2018, 16:43:26 Nachmittag »
Das "tolle" an Ks ist, es werden keine gleichen Geschwindigkeiten gleichzeitig angezeigt.
Und das war mir damals noch nicht bewusst.  ;)

Doch, wenn ein Asig zeitgleich Evsig der nächsten Betriebsstelle ist. Und bei den ersten Ks war das auch noch grundsätzlich so.

Das Vorsignal zum Esig Marienborn kündigt durch Ks1 blinkend mit Zs3v Kennzahl 6 an, das ab Esig mit 60 zu fahren ist! Logisch wegen der Weichen. Das Einfahrsignal kündigt aber in seiner Funktion als Vorsignal die ebenfalls reduzierte Geschwindigkeit am Asig an, in Form von Ks1 blinkend mit Zs3v Kennzahl 6, natürlich auch wegen dem Weg "zurück" aufs HG, der IC hat schließlich Vorrang.


Wenn das Esig nur Zs3v und Ks1 blinkend aber kein Zs3 zeigt, gilt für die Einfahrt keine Beschränkung, egal, was das Evsig angekündigt hat. Ks-Signale können ja auch hochlaufen.
"Für Lob gibt es das Projektbilderforum, im Betatest werden Fehler gefunden." - KlausN

Offline JulianG

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 14
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #33 am: September 23, 2018, 17:46:07 Nachmittag »
Salve,
da ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der Zwischenzeit hochsignalisiert worden.
Hab das Video jetzt mal angeguckt:
Zwischen Esig und Asig gilt auf jeden Fall die Strecken-Vmax, da das Zs3 am Esig nicht leuchtet.

Ich weiß nicht, wie das da projektiert ist, aber folgendes wäre möglich:

Der Fdl stellt eine Fahrstraße 44A.N1 für die einzeln fahrende Lok ein. Die Einfahrweiche nach Gleis 3 im westlichen Bahnhofskopf liegt im Durchrutschweg von 44N1 und wird im geraden Strang festgelegt.
Als die Lok die Weichen im östlichen Bahnhofskopf freigefahren hat, stellt der Fdl die Fahrstraße 44A.44N3 mit kurzem Durchrutschweg ein. Das Esig kommt in Fahrtstellung und signalisiert Ks2 + Zs3 "6", in dem Moment rollt der IC am Einfahrvorsignal vorbei.

Die einzeln fahrende Lok kommt im durchgehenden Hauptgleis zum Halten, der D-Weg um die Weiche herum löst sich auf. Der Fdl stellt jetzt die Ausfahrzugstraße von 44N3 auf die Strecke nach Helmstedt ein, das Asig kommt in Fahrtstellung (Hp1 + Zs3 "6"). Das Esig signalisiert jetzt auf und zeigt Ks1 (blinkend) + Zs3v "6".


Offline Loksim-ali

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 89
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #34 am: September 24, 2018, 22:57:10 Nachmittag »
Hallo Ihr´s

Salve,
da ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der Zwischenzeit hochsignalisiert worden.
Hab das Video jetzt mal angeguckt:
Zwischen Esig und Asig gilt auf jeden Fall die Strecken-Vmax, da das Zs3 am Esig nicht leuchtet.

Ich weiß nicht, wie das da projektiert ist, aber folgendes wäre möglich:

Der Fdl stellt eine Fahrstraße 44A.N1 für die einzeln fahrende Lok ein. Die Einfahrweiche nach Gleis 3 im westlichen Bahnhofskopf liegt im Durchrutschweg von 44N1 und wird im geraden Strang festgelegt.
Als die Lok die Weichen im östlichen Bahnhofskopf freigefahren hat, stellt der Fdl die Fahrstraße 44A.44N3 mit kurzem Durchrutschweg ein. Das Esig kommt in Fahrtstellung und signalisiert Ks2 + Zs3 "6", in dem Moment rollt der IC am Einfahrvorsignal vorbei.

Die einzeln fahrende Lok kommt im durchgehenden Hauptgleis zum Halten, der D-Weg um die Weiche herum löst sich auf. Der Fdl stellt jetzt die Ausfahrzugstraße von 44N3 auf die Strecke nach Helmstedt ein, das Asig kommt in Fahrtstellung (Hp1 + Zs3 "6"). Das Esig signalisiert jetzt auf und zeigt Ks1 (blinkend) + Zs3v "6".



Na da bin ich erneut schlauer als vorher. Zumal man bedenken muss, das Eilsleben das erste ESTW der Reichsbahn war, das im betreffenden Abschnitt mit Ks-Sigs ausgestattet wurde, soll heißen, könnte in Ursprungsausführung anders sein als woanders und heutzutage.

Zitat
Doch, wenn ein Asig zeitgleich Evsig der nächsten Betriebsstelle ist. Und bei den ersten Ks war das auch noch grundsätzlich so.

Hier, wie bei meiner Strecke (nicht unserem Projekt) geht es aber ums Esig.

Zitat
Wenn das Esig nur Zs3v und Ks1 blinkend aber kein Zs3 zeigt, gilt für die Einfahrt keine Beschränkung, egal, was das Evsig angekündigt hat. Ks-Signale können ja auch hochlaufen.

Das geht aber in diesem Fall nicht, weil nach dem Esig ein Weichenverbinder folgt und wenn benutzt, für Diesen eine Beschränkung der Geschwindigkeit gilt!
Darum bin/war ich ja im Sinne der Sicherheit, verunsichert. Ein Tf mit Streckenkenntnis weiß womöglich um die "Eckenfahrt" ,d.h. er weiß das er durch einen Verbinder nur so und so schnell fahren darf.
Und was macht ein Tf ohne diese Kenntnisse? Darf dort nicht eingesetzt werden oder was?
Zumal ich nicht glauben kann, das ein Ausweichgleis, in diesem Fall sogar das Bahnsteiggleis mit Strecken -Vmax (hier 120) zw den Weichen befahren werden darf.

Trotzdem herzlichen Dank für die Info´s.

Beste Grüße
Andre

« Letzte Änderung: September 25, 2018, 22:47:31 Nachmittag von honda-ali »

Offline CP70

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 43
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #35 am: Oktober 08, 2018, 20:53:20 Nachmittag »
GPA mit zwei! Magneten? Wie soll das denn funktionieren?

Bei Geschwindigkeiten zwischen 10 und 35 km/h wird am Lf 6 ein 1000er verbaut, 850 m später (in der Regel; oder je nach Situation) ein 500er.
Tf DB Regio (111, 143, 146, 193, x- und D-StWg, 332, 362/363, 440, 442, 445, 642, 648, 1003)

Offline taler

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 2300
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #36 am: Oktober 08, 2018, 20:57:43 Nachmittag »
GPA mit zwei! Magneten? Wie soll das denn funktionieren?
Bei Geschwindigkeiten zwischen 10 und 35 km/h wird am Lf 6 ein 1000er verbaut, 850 m später (in der Regel; oder je nach Situation) ein 500er.
Hm, wenn ich mich jetzt nicht sehr irre, sind das aber keine GPA's, unter der Voraussetzung, das der 500er dauerscharf ist. Und sonst hätten wir hier vier Magnete liegen. Einen dauerscharfen 1000er am Lf6, einen zum Einschalten, einen zum Wirken und einen zum Ausschalten.
War wohl nix mit GPA und zwei Magneten...

Gruss
Uwe

Offline CP70

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 43
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #37 am: Oktober 08, 2018, 21:09:26 Nachmittag »
GPA mit zwei! Magneten? Wie soll das denn funktionieren?
Bei Geschwindigkeiten zwischen 10 und 35 km/h wird am Lf 6 ein 1000er verbaut, 850 m später (in der Regel; oder je nach Situation) ein 500er.
Hm, wenn ich mich jetzt nicht sehr irre, sind das aber keine GPA's, unter der Voraussetzung, das der 500er dauerscharf ist. Und sonst hätten wir hier vier Magnete liegen. Einen dauerscharfen 1000er am Lf6, einen zum Einschalten, einen zum Wirken und einen zum Ausschalten.
War wohl nix mit GPA und zwei Magneten...

Gruss
Uwe
Du kannst mich da gerne eines Bessern belehren, ich suche gerade auch im BRW und finde nix, aber ich kann mich daran erinnern, dass das in der Ausbildung mal in der Abteilung GPA vorgekommen ist. Wie gesagt, vernünftige Quellen finde ich gerade nicht, könnte nur Unterlangen abknipsen aus der Ausbildung. Was freilich keine verlässliche Quelle ist.

PS: Ich hab mal meine BRW-Koryphähe gefragt, aber die ist gerade wohl auf nem Volksfest ^^ Sobald ich was konkretes mit Quelle weiß, rühre ich mich.
« Letzte Änderung: Oktober 08, 2018, 21:16:38 Nachmittag von CP70 »
Tf DB Regio (111, 143, 146, 193, x- und D-StWg, 332, 362/363, 440, 442, 445, 642, 648, 1003)

Offline taler

  • Betatester
  • Hero Member
  • **
  • Beiträge: 2300
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #38 am: Oktober 08, 2018, 21:30:01 Nachmittag »
Wir können es ja recht kurz machen:
Ein GPA besteht aus einem Wirkmagneten der Ein- und Ausgeschaltet wird. Nach dem Einschalten läuft eine Zeit ab, die letztlich die Prüfgeschwindigkeit repräsentiert. Ist diese Zeit abgelaufen, wird der Wirkmagnet unscharf geschaltet und es erfolgt keine Beeinflussung. Relativ einfach und wirkungsvoll. Siehe auch Ril 483.0101.

Es kann natürlich sein, das Du auf einer speziellen Infrastruktur fährst und da könnte ich mir auch etwas abweichendes vorstellen.

Gruss
Uwe

Offline Loksim-ali

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 89
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #39 am: Oktober 14, 2018, 18:29:25 Nachmittag »
Tach an alle

Ich glaube mittlerweile, dass es zwar (vielleicht???) mal angedacht war, eine GPA mit nur 2 Magneten und einer Zeitschaltung zu setzen, nur gesehen hat sie noch keiner und damit ist SIE hinfällig! 8)

Um mal zum Thema zurückzukehren:
Ich wollte ja ursprünglich nur wissen, warum ein Ks Sig auch ohne "Grünblinken" und irgendwelchen Zs´s eine Reaktion der PZB (früher auch als Indusi bezeichnet) im Loksim auslösen kann
---> die Ursachen sind relativ klar:
Variante 1: falsche Signaloptionen in entsprechender Checkbox gesetzt

Variante 2: grundsätzlich "falsches" Signalobjekt für die anzuzeigende Situation ausgewählt

Variante 3: Arbeitsweise von Ks-Signalen ---> Ks Signale haben ihre speziellen Eigenarten, sie können nämlich system- und technisch bedingt und durch das Richtlinien-Wirrwar, wenn sie als Signalkombination aus Hauptsignal mit Vorsignalfunktion benutzt werden, eben nicht alle Fahrt-Signalbegriffe gleichzeitig mit nur einer grünen Signaloptik anzeigen, worüber sich auch der Streckenerbauer im Klaren sein sollte und dann darf sich niemand wundern, wenn bei der "Sicherheitsbahn" die Sicherung PZB anspringt.
Besonders deutlich wird das, wenn eben keine Zusatzsignale benutzt oder am Signalträger mit angebracht sind und beim Fall von identischer Einfahr- und Ausfahrgeschwindigkeit ohne Halt innerhalb eines Bahnhofs oder einem Bft (dieser Fall wird in sämtlicher Literatur zu Ks-Signalen gerne weggelassen, da blöd darstellbar und selbst unter 2 oder mehr Millarden Webseiten im Internet fand ich bis jetzt 2 die diesen Fall abbilden)!!!

Somit läuft das Esig im angesprochenen Video nicht hoch, sondern die Richtlinie sagt: Wenn ein Hauptsignal aufgestellt ist, dann wird es durch ein Vorsignal angekündigt!
Das Asig ist ein Hauptsignal und und hat in diesem Fall durch den zu durchfahrenen Weichenverbinder, eine reduzierte (Fahr-)Geschwindigkeit zur Folge die mit einem Zs 3 mit Kennzahl 6 am Asig angezeigt wird. Damit bleibt dem Ks-Esig gar keine andere (Richtlinien-)Wahl als die Vorsignalfunktion darzustellen, denn die Richtlinie sagt auch: ein Vorsignal zeigt die zu erwartende Stellung des zu ihm gehörenden, folgendem Hauptsignals an!

Zitat
Zitat

    Wenn das Esig nur Zs3v und Ks1 blinkend aber kein Zs3 zeigt, gilt für die Einfahrt keine Beschränkung, egal, was das Evsig angekündigt hat. Ks-Signale können ja auch hochlaufen.

Es ist auch bei allen anderen Signalsystemen nicht egal, was ein Vorsignal anzeigt, unwichtig ob sich bis zu seinem Hauptsignal der Signalbegriff ändert.

Soweit mein Roman dazu  ;)


Beste Grüße
Andre

« Letzte Änderung: Oktober 14, 2018, 21:33:19 Nachmittag von honda-ali »

Offline Loksim-ali

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 89
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #40 am: Januar 04, 2019, 22:14:38 Nachmittag »
Hallo an alle

Ich möchte nach langer Recherche abschließend meinen "Senf" (es kann auch Mostrich sein) dazu abgeben.

Die Auswahl des Video´s von speedtf war ungünstig, denn wie erwähnt, war und ist Eilsleben DAS erste ESTW der Reichsbahn mit Ks-Signale in Ursprungsausführung!

Die dort gezeigte Situation entspricht den ersten "Überlegungen / Praxiswerten" von damals und ist meines Wissen nach immer noch dort so antreffbar, aber eben "veraltet",
deswegen sollen heutige Ks-Hauptsignale mit Vorsignalfunktion und Geschwindigkeitsankündigung nicht mehr Ks 1 blinkend mit Zs 3v anzeigen, wenn der nächste "Geschwindigkeitsanzeiger" oder das nächste Geschwindigkeitssignal die gleiche oder eine höhere Geschwindigkeit vorgibt!

Daraus ergibt sich verständlicherweise auch, dass es keine "1000Hz-Reaktion" der PZB geben braucht.
Örtliche Ausnahmen sind dabei natürlich Teil der Regel.

Und nochmal für alle Neulinge, Interessierte und alle anderen:
Ks-Signale kennen keine Langsamfahrt wie H/V, Hl oder Flügelsignale sondern Geschwindigkeitsinformationen.

Fazit:
Wenn es im Simulator bei Ks blinkt und eine Kennzahl 7 oder kleiner angezeigt wird, dann muss am betreffenden Signal die PZB-Wachsamkeitstaste betätigt werden, sonst droht dem Tf ein ungewöhnlicher Halteplatz seines Zuges!
Wenn es blinkt und die Kennzahlen 8 oder 9 angezeigt werden, ist am Signal eine GPA/GÜ am Werk, wenn zu schnell --> dann ebenfalls Zwangsbremsung  :o ;
alles Ks-blinkende mit Kennzahl 10 oder größer erhält ebenfalls eine GPA/GÜ vorm Geschwindigkeitswechsel bzw. Weichenbereich.
So sollten auch die Strecken ausgerüstet sein oder werden, wenn man Ks-Signale verwendet.

Beste Grüße
Andre

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #41 am: Januar 05, 2019, 02:27:40 Vormittag »
Wenn es blinkt und die Kennzahlen 8 oder 9 angezeigt werden, ist am Signal eine GPA/GÜ am Werk, wenn zu schnell --> dann ebenfalls Zwangsbremsung  :o ;

Hallo Ali,

das ist ja nur ein 1000 Hz-Magnet der wirksam geschaltet wird. Da gibt es eine bessere Lösung: Innerhalb von vier Sekunden die Wachsamkeitstaste drücken und abbremsen. Siehe hier

https://www.loksim3d.de/smf/index.php/topic,2322.msg31256.html#msg31256

Gruß
Gerd
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

Offline JulianG

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 14
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #42 am: Januar 05, 2019, 11:43:39 Vormittag »
... deswegen sollen heutige Ks-Hauptsignale mit Vorsignalfunktion und Geschwindigkeitsankündigung nicht mehr Ks 1 blinkend mit Zs 3v anzeigen, wenn der nächste "Geschwindigkeitsanzeiger" oder das nächste Geschwindigkeitssignal die gleiche oder eine höhere Geschwindigkeit vorgibt!

Nee, sorry, das kann man pauschal nicht sagen. Was ist denn, wenn ein Ausfahrsignal das nächste Einfahrsignal (oder Bksig) vorsignalisiert? Dann sähe ich laut deiner Aussage also am Ausfahrsignal Ks1 und Zs3 "4", dürfte mich aus der PZB-Überwachung befreien, nach Ende des anschließenden Weichenbereichs auf 160 hochziehen und dann kommt am Einfahrsignal Ks1 und Zs3 "5" um die Ecke und der Zug liegt im Graben. Schade drum.

Deswegen signalisieren KS-Signale je nach Situation selbstverständlich auch 20 Jahre nach Inbetriebnahme des ersten ESTW immer noch höhere Geschwindigkeiten vor, wenn es sein muss.

Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=dTmm6TtS674&t=12m16s


Auch in dem Beitrag von Oktober sind so'n paar Unklarheiten drin:
Bei identischer Ein- und Ausfahrgeschwindigkeit sollten Esig und Asig beide Ks1 + Zs3 "6" anzeigen (jew. nicht blinkend) und kein 1000Hz-Magnet ist aktiv. Denn ich als Tf kann ja nicht sagen, ob das Asig nicht doch einfach Hp1 zeigt. Da wär's dann ja ein Glücksspiel, ob ich Wachsam drücken muss oder nicht.

Offline Loksim-ali

  • Standard
  • *
  • Beiträge: 89
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #43 am: Januar 05, 2019, 22:49:48 Nachmittag »
Hallo

Wenn es blinkt und die Kennzahlen 8 oder 9 angezeigt werden, ist am Signal eine GPA/GÜ am Werk, wenn zu schnell --> dann ebenfalls Zwangsbremsung  :o ;

Hallo Ali,

das ist ja nur ein 1000 Hz-Magnet der wirksam geschaltet wird. Da gibt es eine bessere Lösung: Innerhalb von vier Sekunden die Wachsamkeitstaste drücken und abbremsen. Siehe hier

https://www.loksim3d.de/smf/index.php/topic,2322.msg31256.html#msg31256

Gruß
Gerd

@Gerd: so meinte ich es ja auch, die WT muss auch bei 80 und 90 betätigt werden. ALLE einstelligen Kennzahlen sind zu quittieren.
Ich "umgehe" diese Tatsache im Simulator, dass ich für meinen Privatgebrauch nur langsamere oder schnellere Ein- bzw. Ausfahrten baue. Dann braucht es auch nur DEN 1000er am Vsig oder eine GPA/GÜ im, je nach Geschwindigkeit, entsprechenden Abstand zum Hsig.
Es gibt Weichenverbinder, da wird mit 160 km/h durchgerast, da liegt natürlich gar nix.

@Julian: ja, aber ich schrieb auch
Zitat
...deswegen sollen heutige Ks-Hauptsignale mit Vorsignalfunktion und Geschwindigkeitsankündigung...
UND
Zitat
Örtliche Ausnahmen sind dabei natürlich Teil der Regel.
Eben genau für solche Betriebsituationen.
Zitat
Deswegen signalisieren KS-Signale je nach Situation selbstverständlich auch 20 Jahre nach Inbetriebnahme des ersten ESTW immer noch höhere Geschwindigkeiten vor, wenn es sein muss.

Und daran soll sich auch nichts ändern. DIE (Sicherheits)BAHN.

Zitat
Bei identischer Ein- und Ausfahrgeschwindigkeit sollten Esig und Asig beide Ks1 + Zs3 "6" anzeigen (jew. nicht blinkend) und kein 1000Hz-Magnet ist aktiv.

Genau so  wird es heutzutage (fast) überall anders mit Ks-Signalen gemacht. Nur wusste ich es damals noch nicht, sondern die Recherche klärte es erst.  ;)

Bin sowieso kein großer Freund davon, was mit ETCS noch alles auf uns zukommen wird. Ich sehe führerlose Züge "gesteuert" durch digitale Stellwerke sehr kritisch, ein Flugzeug fliegt oft zu 90 % der Computer, starten und landen erledigen 99,8% der Piloten aber lieber selber. Warum wohl?

Und ein 2 m neben dem Gleis aufspringender Keiler der Richtung Gleis flüchtet, muss erstmal von all den tollen Systemen richtig erkannt und ausgewertet werden. Da ist sehr viel mehr Masse "im Weg" als bei einem Reh. Von Kühen/Pferden/Bäumen usw ganz zu schweigen.

Beste Grüße
Andre

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Re: KS Signale und Indusi
« Antwort #44 am: Januar 07, 2019, 19:16:21 Nachmittag »
Und ein 2 m neben dem Gleis aufspringender Keiler der Richtung Gleis flüchtet, muss erstmal von all den tollen Systemen richtig erkannt und ausgewertet werden. Da ist sehr viel mehr Masse "im Weg" als bei einem Reh. Von Kühen/Pferden/Bäumen usw ganz zu schweigen.

Hallo Andre,

das ist wohl ein zu weiter Blick in die Zukunft. Dazu müßte ja rechts und links der gesamte Streckenverlauf durch optische Sensoren überwacht werden, die jede Bewegung in ihrem Bereich melden und bei sich nähernden Zügen eine Herabsetzung der Geschwindigkeit veranlassen müßten. Das werden wir wohl nicht mehr erleben. Das Verhalten mit der Flucht in Richtung Gleis ist eher bei Rotwild zu beobachten, neben dem Gleis aufspringende Wildschweine habe ich noch nicht erlebt, die laufen eher unbeeindruckt vom sich nähernden Zug stur ihren Weg in Richtung Gleis weiter. Der Nachteil beim Zusammentreffen mit diesen Tieren gegenüber dem Rotwild ist nicht nur die Masse, kritisch sind die kurzen Beine. Ein Reh mit seinem hohen Fahrgestell kracht gegen die Lokfront, das Wildschwein hat den Körper in Drehgestellhöhe. Normalerweise trotzdem kein Problem, im ungünstigsten Fall aber mit weitreichenden Folgen. Ich kam mal spätabends mit einer Leerfahrt mit einer 143 von Stralsund und wollte nach Berlin zurück. Im Wald zwischen Klein Bünzow und Anklam kam von rechts ein grauer Schatten ins Blickfeld, es krachte und es erfolgte eine Sifa-Zwangsbremsung nebst Hauptschalterauslösung, auch das Funkgerätedisplay wurde dunkel, nur die Beleuchtung funktionierte noch. Also Ausfall der 110 V Bordspannung, wahrscheinlich die Batteriesicherung. Also Batteriehauptschalter ausgeschaltet, Lampe, Vierkantschlüssel und eine neue  Sicherung geschnappt und raus aus dem Führerstand. Die Handstangen außen an der Tür waren merkwürdig glitschig und meine Hände voller Blut. Erst mal notdürftig alles abgewischt und runter zum Batteriekasten und die Sicherung gewechselt. Wieder hoch, Batteriehauptschalter eingeschaltet und die Sicherung knallte wieder durch!
Nun war guter Rat teuer, Streckenfernsprecher hatte man sowieso wegrationalisiert und der Funk ging nicht mehr. Da blieb nur eins übrig, auch vorn die Schlußlampen einschalten und warten, dass mal ein Zug in Richtung Stralsund kommt. Nach etwa einer halben Stunde kam dann eine RB, hielt an und fragte warum ich mich nicht gemeldet hätte. Nach Aufklärung durch mich setzte er dann die entsprechende Meldung über Funk ab und für mich hieß es weiter warten. Nach einer weiteren Stunde kam dann eine Hilfslok aus Pasewalk auf meinem Gleis und schleppte mich in den BH Pasewalk. Das Wildschwein war gegen die tiefliegende Steuerstromdose geknallt und hatte diese gestaucht und dabei einen Kurzschluss verursacht, der mit Bordmitteln nicht zu beheben war. Ein Glück, dass die Konstrukteure die Signal- und Innenbeleuchtung der Lokomotive vor der Batteriehauptsicherung abgezweigt hatten, ansonsten hätte ich total im Dunkeln gesessen.
Nach dieser Erfahrung glaube ich nicht daran, dass irgendwelche Technik derartige Wildunfälle verhindern könnte, eher würde es wohl zu häufigen Fehlalarmen kommen.

Gruß
Gerd

Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine