Autor Thema: Zweites Tachometer  (Gelesen 3140 mal)

Offline Nemo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 230
Zweites Tachometer
« am: März 13, 2017, 01:25:37 Vormittag »
Hallo,

es gab da mal einen Vorschlag zur Ausrüstung der Führerstände mit einem zweiten Tachometer in digitaler Form. In den neueren Führerstandsdateien findet sich schon ein entsprechender Eintrag <DigTacho> für ein solches Gerät, allerdings ohne dass es im Lokeditor definirt werden kann. Aus aktuellem Anlass denke ich, dass es besser wäre den Vorschlag zu modifizieren. Es sollte doch möglich sein, ein zweites Tachometer <Tacho2> mit allen Definitionsmöglichkeiten des ersten zu erstellen, analog zu den beiden möglichen Instrumenten für den Bremszylinderdruck.

Durch den derzeit stattfindenden Austausch über Führerstände gab mir ein anderer Loksimmer eine Anregung, mich mal näher mit der ersten Ausführung der LZB in den 70er Jahren bei den ET 420 der Münchener S-Bahn zu befassen. Es gibt dazu einen interessanten Artikel (em-Report 1974) auf dieser Webseite:

http://muenchen.baureihe420.de/06wmsth.html

Das dort zu findende Bild aus dem Siemensarchiv ist wohl eine Fotomontage (Zug fährt auf einer Strecke ohne Oberleitung, Vsoll-Steller für die AFB ist nicht vorhanden), aber neben der Vist-Anzeige im LZB-Display ist auch noch ein normales Tachometer vorhanden. Dieses könnte als Rückfallebene notwendig gewesen sein und dürfte auf einer Besonderheit der LZB 100 beruhen, der Meßwerkfunktionskontrolle:

"Unterhalb der Anzeigeskala wird mit einem grünen Leuchtmelder die ordnungsgemäße Stromversorgung für die Bandanzeigen (Vsoll, Vist, Zielentfernung) angezeigt. Erlischt die Kontrolllampe, bedeutet dies, dass die Bandanzeigen ungültig sind."

Im Bestand befindet sich der Münchener ET 420 030 von Sebastian Kircher, der einer Modernisierung unterzogen wurde. Leider ist immer nur eine von zwei Geschwindigkeitsanzeigen aktiv, da nur eine vom Programm unterstützt wird.





Gruß
Gerd
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine