Autor Thema: Murgtalbahn  (Gelesen 5991 mal)

pietpickerl

  • Gast
Murgtalbahn
« am: Dezember 08, 2013, 09:31:57 Vormittag »
Hallo zusammen,
Gestern bin ich mehrfach diese wunderschöne Strecke gefahren und bin dabei auf zwei Probleme gestoßen: Gefahren bin ich einmal die Strecke E81306-S31 von 200g mit der GT8-100D; zum zweiten die S85536 S-41 von 2012 mit der GT8-100D, nachts von Martin F. Bei beiden Strecken verlief zunächst ab Gernsbach alles normal. Kurz vor Weisenbach steht dann ein Vorsignal auf "Grün", Beim vorbeifahren eine Zwangsbremsung weil ich die I-Taste nicht bedient habe. Beim zweiten Versuch mit der I-Taste verlief die Fahrt problemlos bis Bahnhof Weisenbach. Da dort das Signal auf "Rot" steht, nehme ich an, Das das Vorsignal falsch geschaltet ist. Bei der Weiterfahrt ab Wiesenbach habe ich plötzlich zwei gleichzeitig blinkende blaue Leuchtmelder statt Wechselblinken. Ich habe es dann drauf ankommen lassen und habe sofort auf 60 km/h beschleunigt, es ist nix passiert, ich konnte problemlos weiterfahren. Frage: Was bedeuten zwei gleichzeitig blinkende blaue Leuchtmelder? Ich habe nach mehreren Versuchen mit beiden Varianten, immer das gleiche Ergebnis, die fahrt ab Weisenbach gestartet und siehe da, plötzlich hatte ich das übliche Wechselblinken.
Wäre prima, wenn sich gelegentlich mal ein Fach - Loksimer der Sache annehmen könnte.
Viele Grüße und noch einen schönen Adventsonntag, Peter   

Offline bluebird1965

  • Standard-Benutzer
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Murgtalbahn
« Antwort #1 am: Dezember 08, 2013, 11:34:15 Vormittag »
Hallo pietpickerl,
bin die beiden Strecken zwei mal abgefahren.
Das ist wirklich eine Wunderbare Strecke!
Deine Probleme kann ich leider nur bestätigen - weiß da auch keinen Reim drauf.....hm?

Beste Grüße
Thomas*

JulianG

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #2 am: Dezember 08, 2013, 13:18:58 Nachmittag »
Moin,
das mit den zwei blinkenden LM ist eine spezielle Art der PZB, die u.a. bei der AVG und bei der Hamburger S-Bahn verwendet wird.
Dazu aus dem Projekt-Thread folgendes Zitat:

"Es handelt sich dabei um eine spezielle PZB-Bauart, welche die GT8 der AVG (und die Hamburger S-Bahn) haben - das sog. Gleichblinken. Dies greift in den restriktiven Modus ein und erlaubt nach erfolgter 1000Hz-Beeinflussung und Halt innernalb 500 Metern (ohne 500Hz-Beeinflussung!) eine Geschwindigkeit bis 65 km/h."

Zu dem Vorsignal kann ich mangels Möglichkeit zur Testfahrt gerade nix sagen.

Es grüßt,
Julian
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2013, 13:22:33 Nachmittag von JulianG »

pietpickerl

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #3 am: Dezember 08, 2013, 14:24:47 Nachmittag »
Hallo Julian,
Vielen Dank für deine Ausführungen. Öfter mal was neues - man lernt eben nie aus - super erklärt. Bleibt nur noch das Problem mit dem Vorsignal. Noch einen schönen Adventsonntag,
Peter

JulianG

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #4 am: Dezember 08, 2013, 17:41:10 Nachmittag »
Bin gerade mal zum Testfahren gekommen.
Vor Weisenbach von Hilpertsau kommend gibt es keine Vorsignale, sondern nur allein stehende Ne2-Tafeln.

Vereinfacht erklärt, sagt so eine Tafel: Hier müsste ein Vorsignal stehen, weil im Bremsweg ein Hauptsignal folgt, aber keins aufzustellen war billiger.
Also vom "schlimmsten Fall" - also Vr0 (-> Halt erwarten) - ausgehen.
Deswegen liegt an diesen Tafeln auch im Regelfall ein dauerscharfer 1000Hz-Magnet, der bestätigt werden will.

Am Einfahrsignal Weisenbach dieselbe Situation: Grünes Esig + Ne2 heißt trotzdem Wachsam drücken, zu so einer Ne2-Tafel muss man sich immer ein Vr0-zeigendes Vorsignal denken.

Soweit verständlich?

P.S.:
Wenn du ein anderes Vorsignal meinst, wäre eine KM-Angabe ganz gut.

« Letzte Änderung: Dezember 08, 2013, 17:43:00 Nachmittag von JulianG »

pietpickerl

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #5 am: Dezember 08, 2013, 18:36:53 Nachmittag »
Hallo Julian,
Zuerst kommt die besagte Tafel, aber weiter, bei km 20,1 kommt das Vorsignal. Irgendwie kommt mir das schon spanisch vor: Ich bin schon an vielen Vorsignalen, die ja durch die Tafel mit den, auf der Spitze zueinander stehenden Vs, gekennzeichnet als Vorsignale ausgewiesen werden, bei grün vorbeigefahren ohne eine Zwangsbremsung. Wenn das nachfolgende Hauptsignal auf "Rot" steht, müsste doch dies durch das zuvor stehende Vorsignal durch zwei, nach rechts aufsteigende; gelbe Lichte angekündigt werden. Sonst bräuchte man das Vorsignal doch gar nicht.
<viele Grüße, Peter
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2013, 18:56:17 Nachmittag von pietpickerl »

JulianG

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #6 am: Dezember 08, 2013, 18:51:42 Nachmittag »
Bei 20,1 steht das Einfahrsignal Weisenbach:



Die weiße Hektotafel hinten ist 20,2.

Zu diesem Signal schrieb ich oben:
"Am Einfahrsignal Weisenbach dieselbe Situation: Grünes Esig + Ne2 heißt trotzdem Wachsam drücken, zu so einer Ne2-Tafel muss man sich immer ein Vr0-zeigendes Vorsignal denken."
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2013, 18:53:16 Nachmittag von JulianG »

pietpickerl

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #7 am: Dezember 08, 2013, 18:59:07 Nachmittag »
Hallo Julian,
Unsere Nachrichten haben sich gerade "überschnitten". War noch am ändern. Schau doch bitte noch mal. Deshalb habe ich auch km 20,1 geschrieben, weil das Signal noch vorher kommt.
Gruß Peter
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2013, 19:05:44 Nachmittag von pietpickerl »

JulianG

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #8 am: Dezember 08, 2013, 19:08:32 Nachmittag »
Zitat
Zuerst kommt die besagte Tafel, aber weiter, bei km 20,1 kommt das Vorsignal.
Ich schrieb schon: Bei 20,1 kommt das Einfahrhauptsignal für den Bahnhof Weisenbach. Da gibt es keine Vorsignale.
Die dazugehörige Ne2-Tafel, die das Esig Weisenbach ankündigt, steht bei 19,5.

Das letzte Vorsignal vor Weisenbach ist das Ausfahrvorsignal Hilpertsau bei ca. 18,2, das hat aber mit Weisenbach überhaupt nichts zu tun.

Also nochmal: An welchem Vorsignal hast du eine unberechtigte Zwangsbremsung erhalten?


pietpickerl

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #9 am: Dezember 08, 2013, 19:26:55 Nachmittag »
Sorry, aber von einem Eifahrthauptsignal habe ich erst in deinem letzten Schreiben gelesen. Bis jetzt war in beider Schreiben immer nur vom Vorsignal die rede. Ich meine genau das Signal, das du abgebildet hast.
Gruß, Peter

JulianG

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #10 am: Dezember 08, 2013, 19:46:05 Nachmittag »
Ach so, ich dachte, es sei selbstverständlich, dass ein Einfahrsignal immer ein Hauptsignal ist.

Die Lösung für dein Problem mit der vermeindlich falschen Zwangsbremsung steht dennoch in meinem zweiten Beitrag hier:

"Vereinfacht erklärt, sagt so eine Tafel: Hier müsste ein Vorsignal stehen, weil im Bremsweg ein Hauptsignal folgt, aber keins aufzustellen war billiger.
Also vom "schlimmsten Fall" - also Vr0 (-> Halt erwarten) - ausgehen.
Deswegen liegt an diesen Tafeln auch im Regelfall ein dauerscharfer 1000Hz-Magnet, der bestätigt werden will."

Alles klar?

Gruß,
Julian

pietpickerl

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #11 am: Dezember 08, 2013, 20:21:54 Nachmittag »
Ich denke, jetzt hab ichs: Ich hatte das Lichtsignal, weil eben mit der Tafel, wiederum als Vorsignal gedeutet. Wäre da nicht die Tafel Ne2, müsste ich auch die I-Taste bei "Grün" nicht bedienen. Allerdings, das ein Einfahrtsignal auch gleichzeitig als Hauptsignal gilt, habe ich noch nicht gewusst. Wenn nun also ein Vorsignal, egal ob nur als "Tafel" oder sonstiger Bauart da steht, folgt darauf immer ein Hauptsignal, egal, ob da auch noch das Ne2 davor steht oder nicht. Ist das so richtig?
Gruß Peter
   

JulianG

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #12 am: Dezember 08, 2013, 20:28:07 Nachmittag »
Zitat
Ich hatte das Lichtsignal, weil eben mit der Tafel, wiederum als Vorsignal gedeutet.
Wichtig ist das Mastschild, welches das Signal eindeutig als Hauptsignal definiert.

Zitat
Allerdings, das ein Einfahrtsignal auch gleichzeitig als Hauptsignal gilt, habe ich noch nicht gewusst.
Ein Einfahrsignal gilt nicht als Hauptsignal, es ist ein Hauptsignal. Siehe dazu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptsignal

Zitat
Wenn nun also ein Vorsignal, egal ob nur als "Tafel" oder sonstiger Bauart da steht, folgt darauf immer ein Hauptsignal,
Grundsätzlich ja. Es gibt aber noch Spezialfälle mit Dunkelschaltung etc., aber das tut hier erstmal nicht Not.

Zitat
egal, ob da auch noch das Ne2 davor steht oder nicht. Ist das so richtig?
Ein alleinstehendes (!) Vorsignal braucht immer ein Ne2. Wenn ein Vorsignal am gleichen Mast wie ein Einfahrsignal hängt oder an derselben Stelle steht, braucht es kein Ne2 (außer bei Formsignalen).
Ein Vorsignal ohne Ne2 ist im Regelfall ein Vorsignal-Wiederholer (hat dann im Normalfall noch ein weißes Zusatzlicht, außer bei wiederholtem Vr1 im KS-System...)
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2013, 20:30:28 Nachmittag von JulianG »

pietpickerl

  • Gast
Re: Murgtalbahn
« Antwort #13 am: Dezember 08, 2013, 22:56:22 Nachmittag »
Na ja, ist allem Anschein nach doch eine Wissenschaft für sich, besonders für einen Nicht-Eisenbahner. Ich denke, da werde ich wohl im Internet schauen, wo ich da eine detaillierte Literatur oder ähnliches finde. Auf jeden Fall erst mal recht vielen Dank für deine Bemühungen und noch einen schönen Abend, Peter 

Offline lokfan

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 967
  • BR843 der ČD in Liberec hl.nadr.
Re: Murgtalbahn
« Antwort #14 am: Dezember 15, 2013, 19:27:30 Nachmittag »
Für Nicht-Eisenbahner sicher etwas kompliziert (ich hab auch schon den netten Ausdruck "Tretminen" dafür gehört) - aber in der Realität genau so anzutreffen. Deshalb auch der Hinweis auf die Beschreibung für die Strecke, die u.a. auch darauf eingeht.

Es gibt in Weißenbach in Richtung Gernsbach auch Ausfahrsignale, wo das zu beachten ist.

Viele Grüße
Albrecht